Facebook sagt sorry

18.07.2018

Mit der Werbekampagne „Ein besseres Facebook“ soll das Image nach den Datenskandalen wieder aufpoliert werden

Überall ist sie zu sehen, im TV und in Zeitungen: Mit der Kampagne „Ein besseres Facebook“ gesteht das Netzwerk Fehler beim Datenschutz und beim Thema Fake News ein. Das Ziel: User zurückgewinnen.

Der Wirbel um Cambridge Analytica und die Rolle Russlands in den US-Wahlen haben die Nutzer von Facebook skeptisch werden lassen, jetzt ist also bei Facebook Schadensbegrenzung angesagt. Zu Beginn des Werbespots entschuldigt sich Facebook: Das F stünde zwar momentan für „Fehler“ und „Frust“, aber doch immer noch für „Fortschritt“, „Freunde“ und "Familie".

 

 

 

Quelle: atrego GmbH / www.horizont.net